fbpx
Blog

Vor- und Nachteile
einer Strandhochzeit 

Inspirationen, Planungstipps
und kreative Ideen 

Heiraten am Strand: Das ist der Traum vieler Paare. So romantisch es klingt, aber es gibt einige Dinge, die beachtet werden müssen. Wir haben für euch die Vor- und Nachteile einer Strandhochzeit zusammengefasst.

 

Die Stimmung

Eines ist klar: Selten wird die Stimmung so speziell sein, wie beim Heiraten am Strand. Dieser Punkt zählt also ganz klar zu Vorteilen einer Strandhochzeit. 
Man genießt den Sand unter den Füßen, den leichten Wind im Haar, das Rauschen der Wellen und das unbeschreibliche Gefühl von Urlaub. Die Stimmung einer Strandhochzeit ist immer eher romantisch. Man stelle sich nur einen Ukulele-, oder Gitarrenspieler vor, die wichtigsten Gäste um einen herum, einen blumigen Traubogen und einen einfühlsamen Standesbeamten, oder Trauredner. Herrlich.

Das Wetter

Bei einer Strandhochzeit sind Wettervorhersagen schwierig bis unmöglich. Natürlich sind, speziell in Kroatien, die Sommermonate eher sonnig, heiß und schön. Dennoch können Schlechtwetterfronten mit Wind und Regen ebenso vorkommen.

Ein Nachteil einer Strandhochzeit ist somit das unkalkulierbare Wetter. Wenn es wirklich Regnen sollte, braucht ihr eine Alternative. Mit einem Zelt ist es dann leider nicht getan. Mit Füßen im nassen Sand zu stehen ist nicht wirklich so romantisch, wie es vielleicht im ersten Moment klingen mag. Das bedeutet, dass man von Beginn an mit einer Schlechtwetter-Alternative planen sollte. Einfach für den Fall der Fälle. Und die Entscheidung, ob Alternative oder Strand sollte möglichst flexibel gestaltbar sein. Je kurzfristiger ihr entscheiden könnt, desto wahrscheinlicher ist eine Strandhochzeit.

Das Budget

Wir würden das Budget eher als Nachteil einer Strandhochzeit einstufen. Gewünschtes Mobiliar und auch Dekoration am Strand aufzubauen ist meist weitaus teurer, als in einer Location. Oft sind die Strände nicht sehr gut zugänglich, also kann nur bis zu einem gewissen Punkt mit dem Auto geliefert werden, danach muss man durch den Sand stapfen. So sehr wir als Gäste dieses Gefühl lieben: Für eure Dienstleister bedeutet eine Strandhochzeit oft erheblichen Mehraufwand und das schlägt sich in den Kosten nieder.

 

Öffentlich oder Privat

Eines der größten Punkte bei den Vor- und Nachteilen einer Strandhochzeit ist die rechtliche Lage. Ist euer Wunschstrand öffentlich oder Privat? Ist es nur ein Strandabschnitt, oder eine komplette kleine Bucht? 
In vielen Ländern sind Hochzeiten an öffentlichen Stränden ohnehin verboten. Informiert euch also diesbezüglich ganz genau. 
Bei Hochzeiten an privaten Sandstränden solltet ihr keine Probleme bekommen, denn die Entscheidung darüber trifft schließlich der Besitzer / Pächter.

Dennoch ist auch bei Hochzeiten am Privatstrand Vorsicht geboten: Oft werben große Hotels mit wundervollen Fotos von Strandhochzeiten. Aber habt ihr euch schon mal überlegt, dass sie nicht den ganzen Strand für ihre Gäste sperren können, nur damit ihr Hochzeit feiert? Die Realität sieht gerne so aus, dass ein Teilabschnitt für euch “freigeräumt” wird. Das bedeutet, dass ihr einen schönen Gang für euch zum Wasser habt, links und rechts davon bleibt ein Meer aus bunten Handtüchern und gaffenden Menschen in knapper Badebekleidung mit dem Handy schon gezückt. Nicht sehr romantisch…

Dem könnt ihr immer etwas entgegenwirken, wenn ihr erst recht spät am Strand heiratet. Je weiter der Tag oder Abend fortgeschritten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr schon relativ alleine seid! Passt also bei der Wahl des Strandes besonders auf und denkt immer daran, dass ihr vermutlich ungerne als nächstes Youtube-Highlight enden wollt.

Die Uhrzeit

In Vor- und Nachteile einer Strandhochzeit ist auch die Uhrzeit nicht klar einzuordnen. Für eine Familie mit kleinen Kindern ist es wohl eher ein Nachteil, wobei das junge Partyvolk sich sicher über diese Umstände besonders freut.

Viele haben den Sonnenstand, egal ob bei einer Standhochzeit oder bei einer Hochzeit Zuhause, wohl eher nicht am Schirm. Dennoch ist dieses Wissen absolut grundlegend. Wieso? Nun, je nach Monat geht die Sonne früher oder später auf. Den Sonnenuntergang könnt ihr bequem für Kroatien hier googeln. Das bedeutet, dass bei einer Standhochzeit in Kroatien die Sonne mal gut und gerne erst um 21 Uhr untergeht. Eine Trauung um 14 Uhr ist daher nicht zu empfehlen, beziehungsweise jeder Profi würde euch dringend davon abraten. In der Prallen Sonne das Ja Wort zu japsen, schwitzend am Altar zu stehen und keuchend nach dem nächsten Wasser zu suchen, ist genau so cool, wie es sich anhört: Einfach gar nicht.

Man gestaltet den Tagesplan um: Einen schönen Empfang, gerne auch schon mit gekühlten Drinks live gemixt, der ruhig mit viel Zeit einkalkuliert werden darf. Und danach erst die Trauung, in den schönen Abendstunden. Ob die Strandhochzeit dann um 18 Uhr oder noch später beginnt, solltet ihr vom Sonnenstand abhängig machen. Das Ganze hat einen großen Vorteil: Ihr könnt den kompletten Tag noch entspannt am Pool verbringen, während Bräute in Deutschland schon nervös um acht Uhr morgens in der Maske sitzen.

Fazit der Vor- und Nachteile einer Strandhochzeit

Wie so oft muss man einfach etwas über den Tellerrand hinausblicken: Achtet bei der Planung auf die vielen Kleinigkeiten, die eventuell sein könnten. Macht euch im Vorhinein Gedanken über einen sinnvollen und gemütlichen Ablauf. Besprecht mit allen Dienstleistern detailliert Wünsche, Uhrzeit, Auf- und Abbau und natürlich die Schlechtwetteralternative.

Die Tipps für das perfekte Kleid an einer Strandhochzeit findet ihr übrigens auch ganz einfach hier.

 

It’s Going to be Perfect!

Let’s Plan Your Big Day!